Projekt 2010

Bonhoeffer-Wochen im Labertal - Programm

Aktionswochen des SPD-AK Labertal und der evangelischen Kirchengemeinden in der Region Labertal

1945-2010: 65 Jahre Kriegsende

Dietrich Bonhoeffers Zivilcourage bleibt faszinierend und ansteckend

Der 65. Todestag Dietrich Bonhoeffers (* 4. Februar 1906 in Breslau) - das Gedenken an seine Hinrichtung im Konzentrationslager Flossenbürg am 9.April 1945 – war Anlass für den SPD-Arbeitskreis Labertal, zusammen mit den evangelischen Kirchen den Menschen in der Region den Lebensweg Dietrich Bonhoeffers, sein Denken und Handeln nahe zu bringen. Bonhoeffer hat in den Jahren des Nationalsozialismus Zivilcourage und Zukunftshoffnung bewiesen. Er war zutiefst überzeugt von der persönlichen Verantwortung jedes Einzelnen, von der Widerstandspflicht gegen Unrecht und Gewalttat sowie von der Orientierungshilfe und Motivationskraft des christlichen
Glaubens.

Bonhoeffer wurde nur 39 Jahre alt. Und doch hat kaum ein evangelischer Theologe des 20. Jahrhunderts so tief in Kirche und Gesellschaft hinein gewirkt wie er. Straßen und Schulen, Kirchen und Gemeindehäuser tragen heute seinen Namen. Dietrich Bonhoeffer ist nicht der Welt entflohen, sondern der Erde treu geblieben; er hat seine eigenen Schwächen nicht versteckt: seine Angst in der Haft, seine Depression, seine Wut. Er kann uns ein Vorbild sein, weil er christliche Frömmigkeit mit einem politischen Engagement für Benachteiligte und Ausgegrenzte verbunden hat. Das Beispiel Bonhoeffers ruft bis heute dazu auf, wachsam zu sein und auch die Unbequemen zu hören, die nicht mitten im Strom schwimmen.

Was bedeutet uns Dietrich Bonhoeffer? Auch darauf wollen wir eine Antwort finden.
Für uns heute Lebenden gehört Bonhoeffer meist der Generation unserer Urgroßeltern an. Hat dieser Mann uns heute noch etwas zu sagen? Kann er uns faszinieren? Können wir aus seiner Biographie und Theologie Impulse für unser eigenes Leben gewinnen? Antworten hierzu wollen wir suchen.

Wir fragen uns heute aber auch: Hätten wir die Verantwortung übernommen in einer solchen Zeit wie damals? Wir können es nur hoffen. Und wir hoffen auch, dass wir nie vor so eine schwierige Entscheidung gestellt werden.

Wir wollen Menschen einladen, über ihre eigene Situation nachzudenken in Schule, Familie, im Freundeskreis, in der Stadt, im Dorf. Wo gibt es in Ihrer Umgebung Unrecht und soziale Entwicklungen - Steine des Anstoßes -, gegen die Sie einschreiten und Ihre Stimme erheben sollten?
Welche Möglichkeiten stehen Ihnen offen, sich für Veränderungen einzusetzen?

Bonhoeffer-Wochen im Labertal
Wichtig ist es dem SPD-AK Labertal, dass die Darstellung Dietrich Bonhoeffers Freiheit zur Gestaltung lässt, dass sie zwar sachlich und engagiert ist, aber für jeden genug Raum bleibt, sich sein eigenes Bonhoeffer-Bild zu machen. Dietrich Bonhoeffer ist durch seinen Widerstand gegen den Nationalsozialismus und seinen damit verbundenen gewaltsamen Tod sowie durch seine theologischen Schriften zu einer der herausragenden Gestalten des Christentums im 20. Jhd. geworden; er ist über Konfessionsgrenzen und Kirchenmauern hinweg international bekannt. Es gibt kaum eine Gestalt, die unter Christen wie Nichtchristen so viel öffentliche Wahrnehmung, Sympathie und Respekt genießt wie er. Es geht um die Authentizität, mit der Dietrich Bonhoeffer das, was er glaubte und dachte, in großer Konsequenz zu leben versuchte.

Der AK Labertal organisiert mit den evangelischen Kirchengemeinden in der Region eine beeindruckende Wanderausstellung, die erstmals in Niederbayern zu sehen ist. Mit der Fahrt zum KZ Flossenbürg am 8.Mai beginnend, die entsprechenden Ausstellungseröffnungen und Vorträge in den teilnehmenden Gemeinden einen tieferen Einstieg in die Thematik ermöglichen. Ein Bonhoeffer-Workshop in Geiselhöring im Oktober sowie ein Konzert mit Bonhoeffer-Liedern im November in Rottenburg schließen die Bonhoeffer-Aktionswochen 2010 ab.

Jeden Tag kann sich der Mensch entscheiden zwischen Gott und Gottlosigkeit, zwischen dem Tun des Rechten und des Falschen. Das galt zu Bonhoeffers Zeit, und es gilt heute.
Dietrich Bonhoeffer

Lesen Sie, wie es zu den Bonhoeffer-Wochen im Labertal kam: hier

Programm der Bonhoeffer-Wochen 2010
Vorbericht Abensberg , Vorbericht LA1 +2 Bericht im VORWÄRS S1 +S2 / Vorbericht MZ

Vorbericht zur Flossenbürgfahrt
8. Mai: Fahrt nach Flossenbürg, Gedenken am Jüd. Ehrenmal in Steinrain
(s. hierzu Seite 2)

14. Juni: Fahrt zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen
(s. hierzu Seite 2)

3. Juli: Kranzniederlegung an der KZ-Grab- und Gedenkstätte Saal
(s. hierzu Seite 2)

Bonhoeffer-Ausstellung:

Vorbericht1 Vorbericht2
17. Mai 2010-20.00 Uhr Kreuzkirche Geiselhöring, Auenstraße 4, Ausstellungseröffnung mit Dekan a. D. Walter Schmid, Pfarrer Ulrich Fritsch und MdLs Natascha Kohnen und Reinhold Perlak
Pressebericht

Weitere Termine in Geiselhöring:
22.5.2010: Gottesdienst in der Kreuzkirche Geiselhöring zum Thema Dietrich Bonhoeffer (Auszüge)

27. Mai um 18.30 Uhr im Gemeindesaal der Kreuzkirche:Bonhoeffer: Politik und Demokratie
Der SPD-Ortsverein will die aktuell in der Kreuzkirche in Geiselhöring präsentierte Ausstellung zu Dietrich Bonhoeffer nutzen, eine öffentliche Vernissage mit Ausstellungsrundgang anzubieten. Im Anschluß wird in einer Gesprächsrunde eine der Bonhoeffer-Tafeln zum Thema "Politik und Demokratie" zur Diskussion gestellt.

Vorberichte Ankündigung 2 Vorbericht MZ1 +MZ2
31. Mai 2010-19.00 Uhr Sparkassensaal Straubing, Theresienplatz, Ausstellungseröffnung mit Pfarrer Hasso v. Winning und MdL Reinhold Perlak (Bericht zur Ausstellung im Wochenblatt)

Weiterer Termin in Straubing:
Mittwoch, 2. Juni 14 Uhr: Gesprächsrunde ‚Zeitzeugen berichten’
Treffpunkt und Beginn ist um 14.00h in der Schalterhalle der Stadtsparkasse
Nach einem Rundgang durch die Ausstellung (mit kurzen Erklärungen) gehen die Teilnehmer gemeinsam in das Cafe des Röhrlbräu, in dem dieses Gespräch stattfinden wird. (Vorbericht)

Donnerstag, 10. Juni 2010 - 17 Uhr Abschlussführung und Filmabend
Treffpunkt ist um 17:00h in der Schalterhalle der Stadtsparkasse zu einer Abschlussführung, anschließend um 19 Uhr im Kino am Theresienplatz:
Film über Dietrich Bonhoeffer („Die letzte Stufe“) (Eintritt: 4.-€)
Anschließend Film und Ausstellungs-Gespräch im Kino

VorberichtLZ_ Neufahrn
13. Juni 2010-09.30 Uhr, Friedenskirche Neufahrn, Eichendorffstraße 1, Gottesdienst zur Ausstellungseröffnung mit Pfarrerin Dörte Knoch, Pfarrer Peter Knoch und 1. Bürgermeister Bernd Zauner

Vorbericht Vorbericht2/ Vorberichte AK
20. Juni 2010-10.00 Uhr Pauluskirche Schierling, Mannsdorfer Str. 7, Familiengottesdienst zur Ausstellungseröffnung mit Pfarrer Thomas Klenner und MdB Florian Pronold

Weiterer Termin in Schierling:
22. Juni 2010, 19 Uhr: Bonhoeffer-Film im Gemeindesaal der Pauluskirche
24. Juni 2010, 19.30 Uhr: Herr Bischof Müller referiert anlässlich der Bonhoeffer-Ausstellung in Schierling über sein Buch "Dietrich Bonhoeffer begegnen". (Vorbericht)/ Dankschreiben des Bischofs

Vorbericht, Besuch aus Schierling
27. Juni 2010 - 09.30 Uhr Dreieinigkeitskirche Rottenburg, Martin-Luther-Weg 2, Gottesdienst mit Kirchen- und Posaunenchor zur Ausstellungseröffnung mit Pfarrer Peter Nauhauser und MdL Markus Rinderspacher

Weitere Termine in Rottenburg:
ca. 23. Juni – 03. Juli – Buchausstellung in der Rottenburger Buchhandlung zu Literatur über Bonhoeffer Bericht
30. Juni: Bonhoefferwochen im Lokalfernsehen Landshut Link

VorberichtMZ_ Kelheim, Vorbericht2, Vorbericht3,
3. Juli 2010-14.00 Uhr Einkaufszentrum Kelheim, Schäfflerstraße 1, Ausstellungseröffnung mit MdB Florian Pronold und Franz Peter Sichler & Heinz Reiche
anschl. Kranzniederlegung am KZ-Denkmal in Saal a. d. D.

Vorbericht Abensberg/ Vorbericht2, Pfarrbrief
11. Juli 2010-10.00 Uhr Johanneskirche Abensberg, Frankstraße 3, Gottesdienst mit anschl. Ausstellungseröffnung im Kreuzgang der Karmeliterkirche mit Pfarrerin Barbara Dietrich

Weitere Termine in Abensberg:
17. Juli: SPD-Präsidium besucht im Vorfeld des Landesparteitags in Landshut am die Bonhoeffer-Ausstellung in Abensberg (Vorbericht)

Vorbericht Mallersdorf-Pfaffenberg/Vorbericht2
18. Juli 2010-18.00 Uhr Klinik Mallersdorf, Gottesdienst zur Ausstellungseröffnung mit Pfarrerin Dörte Knoch, Pfarrer Peter Knoch und den MdLs Hans-Joachim Werner und Reinhold Perlak

Weitere Termine für Mallersdorf-Pfaffenberg:
25. Juli, 20 Uhr: IM Klinikum Mallersdorf: Bonhoeffer-Film "Die letzte Stufe"
28. Juli, 20 Uhr: Im Klinikum Mallersdorf: Diskussionsabend "Zivilcourage im tägl. Leben"

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Bonhoeffer-Wochen im Labertal:

Bonhoeffer-Film in Rottenburg am Sonntag, 7. November (9.
November = Reichspogromnacht) im Bürgersaal mit kurzer Einführung in das Leben Bonhoeffers. Eintritt frei - Spenden für die Tafel in Rottenburg möglich.

Bonhoeffer-Film in Neufahrn am Samstag, 30. Oktober (- vor dem Reformationstag...) in der ev. Kirche, Eintritt frei

Bonhoeffer-Workshop am 16. Oktober 2010, 14.00 Uhr: Kreuzkirche Geiselhöring

Konzert mit Siegfried Fietz zum Abschluss der Bonhoeffer-Wochen am 19. November 2010, 19.30 Uhr Dreieinigkeitskirche Rottenburg a.d. Laaber

Ansprechpartner:

Rainer Pasta,Tel:09423-943608, Ruth Muller Tel.08782-1231
Die Ausstellung ist nach Vereinbarung bzw. während der Öffnungszeiten für Gruppen und Einzelpersonen geöffnet

 
 

Der AK Labertal stellt sich vor:

Im Herbst 2008 schlossen sich die SPD-Ortsvereine im Labertal zu einem Aktionsbündnis zusammen. Gegenseitige Unterstützung sowie die Optimierung der Synergieeffekte, die gemeinsames Handeln bieten, waren Motivation und Ziel der Initiative. Mit Einbindung der SPD-Mandatsträger in der Region Labertal gelang es zum Europa- und Bundeswahlkampf, eindrucksvolle Informationsabende zu veranstalten. Mit der Wanderausstellung "Rechtsradikalismus in Bayern" die 2009 und 2010 in der Region flächendeckend gezeigt werden kann, positioniert sich der AK, wie zur Gründung beschlossen, deutlich gegen rechtsradikale Tendenzen in der Region. Auch die Ausstellungsreihe "gerade Dich, Arbeiter, wollen wir" - in Zusammenarbeit mit dem DGB - war ein Erfolg. Neben den Historischen Themennachmittagen hat sich der AK mit den Bonhoeffer-Wochen als die "kreativste und kompetenteste gesellschaftliche Gruppe" im Labertal präsentiert und die Menschen in der Region erreicht. Bei der Vergabe des Wilhelm_Dröscher-Preises 2011 musste sich der AK Labertal in der Kategorie "Kampf gegen Rechtsextremismus" nur Storch Heinar geschlagen geben Für den noch jungen AK Labertal und die 14 SPD- Ortsvereine des Großen und Kleinen Labertales ist der 3. Preis eine großartige Auszeichnung. Und für die SPD im Labertal ist die Präsentation beim Parteitag und die Bronzemedaille Ansporn und Auftrag, sich für die Menschen in der Region einzusetzen und ihnen die Grundwerte und die Politik der Sozialdemokratie zu vermitteln und ans Herz zu legen. Neben politischen Aktionen auf kommunaler, Landes-, Bundes- und Europaebene darf die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. So treffen sich die Mitglieder im AK-Labertal regelmäßig zu geselligen Veranstaltungen mit den Nachbarvereinen. Zu allen Aktivitäten des AK Labertal ist die interessierte Bevölkerung herzlich eingeladen.

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 001317025 -